Das Cleopatrabad

Patin für das unvergessliche Badeerlebnis ist die letzte ägyptische Königin aus dem Geschlecht der Ptolemäer, Cleopatra. Noch heute ist sie der Inbegriff für Anmut und Schönheit. Die Geheimrezepte für ihre Körperpflege zeugen davon, dass man sich bereits in der Antike intensiv mit der richtigen, naturgemäßen Pflege zur Erhaltung einer gesunden und schönen Haut befasste.


Selbst die moderne dermatologische Medizin setzt das überlieferte Cleopatra - Bad erfolgreich als hydrierendes, rückfettendes oder reinigendes Bad ein. Ist der Zustand unseres Organs Haut doch ausschlaggebend für körperliches Wohlbefinden und Sicherheit im täglichen Auftreten in der Gesellschaft anderer Menschen.

Die Wirkungsweise des Cleopatra - Bades hängt von der Kunst der Anwendung ab.

Dabei stehen folgende Anwendungsformen zur Verfügung:


  • Sie werden in ein mit Stuten- oder Kuhmilch und Ölen getränktes Vlies gewickelt und liegen entspannt auf einem Wasserbett. Das Cleopatrabad ist ein rückfettendes, reinigendes Bad, bei dem die individuellen Anwendungsmöglichkeiten auf die vielen unterschiedlichen Hauttypen abgestimmt werden. Das Cleopatrabad verbessert das Hautbild und trägt zum körperlichen Wohlbefinden bei.
  • Cleopatra badete in reiner Milch und reinem Öl. Eine Mischung aus hochwertigen Ölen pflegt die Haut und die Milch liefert die nötigen Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Dermatologisch empfehlenswert ist dieses Bad bei Ekzemen, Neurodermitis, vorzeitiger Hautalterung oder als rückfettendes Pflegebad.
  • Schon allein mit dem Namen "Cleopatra" verbinden die meisten Menschen den Inbegriff von Anmut und Schönheit. Es wird berichtet, dass Cleopatra für die Erhaltung Ihrer Schönheit auf Milch und Honig vertraute. Das in der Milch enthaltene Fett gilt als rückfettend und hautberuhigend. Die Milchsäure schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen. Die Milch enthält zudem Vitamin A und E. Verfeinert mit etwas Honig, der in der erwärmten Milch aufgelöst wird, sind diese Vitamine die reinste Wohltat für die Haut. Der Honig sorgt außerdem für einen angenehmen Duft und entspannt das Gemüt.
  • So gibt es auch heute noch die Honig - Massage bei der eine klassische Massage mit Honig durchgeführt wird. Im Anschluss daran wird der Massierte entweder in ein mit Milch getränktes Fließ oder nur mit warmen Decken eingewickelt. Wer nun denkt, dass diese Kombination fürchterlich klebrig sein müsste, liegt völlig falsch. Nach einer Ruhepause von nur 20 Minuten befinden sich keine klebenden Rückstände mehr auf der Haut. Statt dessen fühlt man sich richtig wohl. Auch unter der Bezeichnung Cleopatrabad oder Cleopatrapackung ist eine Zusammensetzung aus Milch und Ölen bekannt.
  • Eine Mischung aus 100%igem Bienenhonig, Lavendelöl und echtem Mandelöl wird mit hochwertiger Milch als Badezusatz verabreicht. Die Haut wird wieder glatt und weich, und der natürliche Schutzmantel der Haut - ein Fettfilm - wird wieder regeneriert.